16.06.2017 - DSV | Presse

DM Schwimmen in Berlin

2. Abschnitt: Zwei Kracher zum Auftakt - Steiger und Schmidtke siegen mit DR

Jessica Steiger (VFL Gladbeck) sorgte beim Auftakt der Deutschen Meisterschaften im Schwimmen für den ersten Hammer. In 2:25,00 Minuten knackte sie über 200m Brust den zehn Jahre alten Rekord von Birte Steven (2:55,33). „Ich habe gehofft, dass ich den Deutschen Rekord knacken kann. Dass es jetzt hier geklappt hat, ist super. Und dass es fast utopisch werden würde, die WM-Norm zu knacken, war mir auch klar.“ Vanessa Grimberg (SV Region Stuttgart) schwamm auf den zweiten Rang, die Bronzemedaille sicherte sich Michelle Lambert (SG Essen).

Für ein spannendes Duell sorgten wie erwartet Marco Koch (DSW 1912 Darmstadt), Christian vom Lehn (SG Bayer) und Fabian Schwingenschlögl (1.FCN Schwimmen) über 100m Brust. Letzterer war im Vorlauf als einziger unter der WM-Norm geblieben, scheiterte im Finale dann aber an der schnelleren Marke. Als Sieger schlug vom Lehn in einer starken Zeit von 59,47 an, Schwingenschlögl holte Silber, Koch blieb Bronze. „Das war ein geiles Rennen“, so vom Lehn, „das war jetzt hoffentlich mein Staffelplatz für die WM in Budapest. Und ich habe hinten raus alles gegeben.“

Über 400m Freistil bestätigte Poul Zellmann (SG Essen) seine gute Form und verbesserte seine Bestzeit vom Vorlauf, mit der er das WM-Ticket aufgrund der unterbotenen U23-WM-Norm löste, noch einmal auf 3:47,49 Minuten. Hinter ihm kamen Clemens Rapp (Neckarsulmer Sport-Union) und Henning Mühlleitner (SV Schwäbisch Gmünd) auf Rang zwei und drei ins Ziel.

Bei den Frauen siegte Sarah Köhler (SG Frankfurt) in 4:08,30 Minuten vor Johanna Friedrich (SC Magdeburg) und Isabel Gose (Potsdamer SV).

Über die restlichen Strecken triumphierten Newcomer und Nachwuchsathleten: Allen voran Aliena Schmidtke (SC Magdeburg), die über 50m Schmetterling in glatten 26 Sekunden zu einem neuen Deutschen Rekord schwamm. Silber ging an Anna Dietterle (Wasserfreunde Spandau 04) und Bronze an Maya Tobehn (Berliner TSC), die in 26,74 Sekunden einen neuen Deutschen Altersklassenrekord für 15-Jährige aufstellte.

Julia Mrozinski (SGS Hamburg) kämpfte sich auf den letzten fünf Metern über 400m Lagen an ihrer Konkurrentin Juliane Reinhold (SSG Leipzig) vorbei, die bis dahin das Feld angeführt hatte. In 4:43,82 Minuten gewann sie vor Reinhold und Kathrin Demler (SG Essen). Überraschende Sieger gab es über 100m Rücken und 50m Schmetterling der Männer. Auf der Rückendistanz verwies der 20-jährige Marek Ulrich (SV Halle/Saale) in 54,27 Sekunden die erfahrenen Olympiateilnehmer Jan-Philip Glania (SG Frankfurt) und Christian Diener (Potsdamer SV) auf die Plätze.

Im Schmetterlingsprint jubelte David Thomasberger (SV Halle/Saale, 21 Jahre) als er in 23,81 Sekunden vor Damian Wierling (SG Essen) und Luca Nik Armbruster (SG Dortmund) anschlug. Armbruster freute sich ebenfalls über eine neue nationale Bestmarke für 16-Jährige, die er in 24,06 aufstellte.

Das war mehr Licht als Schatten - auch aufgrund der zwei Deutschen Rekorde“, resümierte Chefbundestrainer Henning Lambertz den ersten Tag der Deutschen Meisterschaften.

Marek Ulrich (SV Halle/Saale), 100m Rücken:
Ich bin zufrieden. Das war zwar nicht die WM-Norm, aber das war auch nicht mein primäres Ziel. Ziel war es, Erster oder Zweiter zu werden.

Aliena Schmidtke (SC Magdeburg), 50m S:
Das war Deutscher Rekord, aber ich bin trotzdem nicht ganz zufrieden. Der Start war nicht optimal. Über 100 m Schmetterling will ich auch Bestzeit. Mal schauen, was dann möglich ist.

David Thomasberger (SV Halle/Saale), 50m S:
Das war ein Mega Rennen. Ich habe alles gegeben.

Das OSP-Team freut sich mit den erfolgreich gestarteten Athletinnen und Athleten. Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten!!!

 Mehr Informationen zu den DM in Berlin gibt es hier.




DOSB-Präsident Alfons Hörmann nimmt zum IOC-Beschluss Stellung

13.12.2017 - DOSB | Presse
Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat in der vorigen Woche (5. Dezember) seine Entscheidung im Fall „Russisches Staatsdoping“ bekanntgegeben. Es schloss das russische olympische Komitee ROC von den Olympischen Spielen im Februar 2018 in Pyeongchang aus. Russische Athleten dürfen unter bestimmten Voraussetzungen als neutrale Athleten starten. Es wird allerdings keine russische Hymne und keine russische Flagge geben. Das IOC stellte Russland in Aussicht, die Suspendierung zur Schlussfeier aufzuheben.

Lesen


Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt trauert um Hans-Dieter Zocher

07.12.2017 - OSP Sachsen-Anhalt
Der verdienstvolle und stets engagierte erste Leistungsdiagnostiker des OSP-Standortes Halle, Hans-Dieter Zocher, ist überraschend am 27.10.2017 in seiner Heimatstadt Leipzig verstorben. Sportlerinnen und Sportler, Mitarbeiter des Olympiastützpunktes und Weggefährten haben gestern in Leipzig Abschied genommen.

Lesen


Spitzensportfreundliche Betriebe 2017 ausgezeichnet

15.11.2017 - DOSB | Presse
Sparkassen-Finanzgruppe, Adecco Germany Holding SA & Co. KG und Vonovia SE

Lesen


DOSB fordert Bundesförderprogramm für Sportinfrastruktur

12.11.2017 - DOSB | Presse
Auf der Fachmesse FSB 2017 in Köln steht die Sportstättensituation im Fokus

Lesen


Unser Team. Der Look: Bekleidung für PyeongChang 2018 vorgestellt

10.11.2017 - DOSB | Presse
Olympische und paralympische Athleten zeigen Outfits von adidas

Lesen


ARD und ZDF sichern sich die Rechte für die Paralympics 2018 und 2020

10.11.2017 - DOSB | Presse
Die Paralympischen Spiele werden künftig weiterhin von ARD und ZDF übertragen. Die beiden öffentlichrechtlichen Sender werden auch von den Paralympics in Pyeong-Chang 2018 und Tokio 2020 berichten.

Lesen


Handball: DHB-Bundestag bestätigt Präsident Andreas Michelmann

10.11.2017 - DOSB | Presse
Andreas Michelmann ist und bleibt Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB): 104 von 115 Stimmberechtigten des Bundestages stimmten am vorigen Samstag (28. Oktober) in Berlin für den Oberbürgermeister der Stadt Aschersleben. Der 58-Jährige tritt nach seiner Wahl im September 2015 zu seiner zweiten Amtszeit an. Das teilte der DHB mit.

Lesen


Ringen: Erik Thiele erkämpft 3. Platz in Sibirien!

01.11.2017 - Kraus/ Thiele
Erik Thiele belegte im fernen Sibirien bei einem gutklassig besetzten internationalen Turnier in Neftejugansk/ Russland den 3. Platz im Limit bis 97 kg.

Lesen


100 Jahre Handball in Deutschland

26.10.2017 - DOSB | Presse
Zukunftsweisende Weichenstellung: Der DHB will auf seinem 32. Bundestag „Perspektive 2020+“ verabschieden

Lesen


Olympisches Feuer für PyeongChang 2018 entzündet

24.10.2017 - DOSB | Presse
Britta Heidemann trägt Fackel bei Eröffnungsfeier

Lesen


Judo: Vizeweltmeisterehren für Teresa Zenker

23.10.2017 - DJB/OSP Presse
Am letzten Tag der Welttitelkämpfe konnte Teresa Zenker bei ihrem WM-Debüt auf Anhieb Silber gewinnen. Zudem platzierten sich auch Daniel Zorn, Julie Hölterhoff und Ina Bauernfeind auf den vorderen Rängen.

Lesen


Kanu-Slalom: Lisa Fritsche unter den besten 10 der Welt.

02.10.2017 - BSV Halle | Presse
Die Weltmeisterschaft endet für das deutsche Kanuslalom Team mit einmal Gold, einmal Silber und zwei Bronzemedaillen. Samstag, am letzten Finaltag paddelte Ricarda Funk (Bad Kreuznach) zu Bronze, Lisa Fritsche wird im Finale mit Platz 6 belohnt.

Lesen


Ruder-WM: Einmal Gold und vier Bronzemedaillen für den DRV

01.10.2017 - DRV Presse
Der Deutsche Ruderverband kehrt mit einmal Gold und viermal Bronze von der Ruder-Weltmeisterschaft in Sarasota, Florida, zurück. Der Deutschland-Achter ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat den WM-Titel gewonnen. Zudem holten der Männer-Zweier mit Steuermann, der Leichtgewichts-Männer-Vierer ohne, der Para-Mix-Doppelzweier und der Para-Frauen-Einer die Bronzemedaille.

Lesen


Kanu-Slalom: Gold und Silber für Deutschland zum WM-Auftakt

26.09.2017 - DKV | kanu.de
Bei den Weltmeisterschaften im Kanu-Slalom in Pau (Frankreich) hat das Team des Deutschen Kanu-Verbandes zum Auftakt Gold und Silber in den Mannschaftswettbewerben gewonnen.

Lesen


Ruder WM: "Wird Zeit, dass es losgeht!"

23.09.2017 - DRV | rudern.de
Sarasota ist bereit für die Ruder-Weltmeisterschaften. Was die FISA und Organisatoren im Nathan Benderson Park in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben, ist beeindruckend. 51 deutsche Ruderinnen und Ruderer aus knapp 40 verschiedenen Vereinen gehen bei der WM an den Start.

Lesen


Neue Spitzensportförderung in Sachsen-Anhalt

22.09.2017 - LSB Sachsen-Anhalt
Sachsen-Anhalts Sportminister Holger Stahlknecht (li.) und der Präsident des LSB Sachsen-Anhalt, Andreas Silbersack, haben gestern (21.9.) in Magdeburg die Ergebnisse einer Arbeitsgruppe Spitzensport vorgestellt.

Lesen


Kanu-Slalom: „Zwei Einzelmedaillen wären ein super Ergebnis“

22.09.2017 - DKV | Presse
Mit der Eröffnungsfeier beginnen in Pau (Frankreich) morgen die Weltmeisterschaften im Kanu-Slalom. Das Team des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) geht nach einer erfolgreichen Weltcupsaison mit einigem Selbstvertrauen, aber ohne überzogene Erwartungen in seinen Jahreshöhepunkt.

Lesen


Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen BM - Sports Technology UG und dem Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt

18.09.2017 - OSP Sachsen-Anhalt
Bereits seit 2015 arbeitet der Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt (OSP) mit den innovativen Soft- und Hardware Lösungen der Magdeburger BM – Sports Technology UG im Bereich des Langhanteltrainings.

Lesen


Wahlkampf produziert Versprechen, Bekanntes und Nullnummern

13.09.2017 - DOSB | Presse
Die Antworten auf die Wahlprüfsteine des DOSB

Lesen


Kanu-Slalom: Behling/Becker siegen und holen den Gesamtweltcup

11.09.2017 - DKV | Presse
Die Merseburger Canadier-Zweier-Besatzung mit Robert Behling und Thomas Becker hat das Weltcupfinale der Slalomkanuten in La Seu d’Urgell (Spanien) gewonnen und damit auch das Rennen im Gesamtweltcup für sich entschieden. Sebastian Schubert (Hamm) verteidigte mit einem vierten Rang den Silberrang in der Gesamtwertung.

Lesen

Gefördert von: