16.06.2017 - DSV | Presse

DM Schwimmen in Berlin

2. Abschnitt: Zwei Kracher zum Auftakt - Steiger und Schmidtke siegen mit DR

Jessica Steiger (VFL Gladbeck) sorgte beim Auftakt der Deutschen Meisterschaften im Schwimmen für den ersten Hammer. In 2:25,00 Minuten knackte sie über 200m Brust den zehn Jahre alten Rekord von Birte Steven (2:55,33). „Ich habe gehofft, dass ich den Deutschen Rekord knacken kann. Dass es jetzt hier geklappt hat, ist super. Und dass es fast utopisch werden würde, die WM-Norm zu knacken, war mir auch klar.“ Vanessa Grimberg (SV Region Stuttgart) schwamm auf den zweiten Rang, die Bronzemedaille sicherte sich Michelle Lambert (SG Essen).

Für ein spannendes Duell sorgten wie erwartet Marco Koch (DSW 1912 Darmstadt), Christian vom Lehn (SG Bayer) und Fabian Schwingenschlögl (1.FCN Schwimmen) über 100m Brust. Letzterer war im Vorlauf als einziger unter der WM-Norm geblieben, scheiterte im Finale dann aber an der schnelleren Marke. Als Sieger schlug vom Lehn in einer starken Zeit von 59,47 an, Schwingenschlögl holte Silber, Koch blieb Bronze. „Das war ein geiles Rennen“, so vom Lehn, „das war jetzt hoffentlich mein Staffelplatz für die WM in Budapest. Und ich habe hinten raus alles gegeben.“

Über 400m Freistil bestätigte Poul Zellmann (SG Essen) seine gute Form und verbesserte seine Bestzeit vom Vorlauf, mit der er das WM-Ticket aufgrund der unterbotenen U23-WM-Norm löste, noch einmal auf 3:47,49 Minuten. Hinter ihm kamen Clemens Rapp (Neckarsulmer Sport-Union) und Henning Mühlleitner (SV Schwäbisch Gmünd) auf Rang zwei und drei ins Ziel.

Bei den Frauen siegte Sarah Köhler (SG Frankfurt) in 4:08,30 Minuten vor Johanna Friedrich (SC Magdeburg) und Isabel Gose (Potsdamer SV).

Über die restlichen Strecken triumphierten Newcomer und Nachwuchsathleten: Allen voran Aliena Schmidtke (SC Magdeburg), die über 50m Schmetterling in glatten 26 Sekunden zu einem neuen Deutschen Rekord schwamm. Silber ging an Anna Dietterle (Wasserfreunde Spandau 04) und Bronze an Maya Tobehn (Berliner TSC), die in 26,74 Sekunden einen neuen Deutschen Altersklassenrekord für 15-Jährige aufstellte.

Julia Mrozinski (SGS Hamburg) kämpfte sich auf den letzten fünf Metern über 400m Lagen an ihrer Konkurrentin Juliane Reinhold (SSG Leipzig) vorbei, die bis dahin das Feld angeführt hatte. In 4:43,82 Minuten gewann sie vor Reinhold und Kathrin Demler (SG Essen). Überraschende Sieger gab es über 100m Rücken und 50m Schmetterling der Männer. Auf der Rückendistanz verwies der 20-jährige Marek Ulrich (SV Halle/Saale) in 54,27 Sekunden die erfahrenen Olympiateilnehmer Jan-Philip Glania (SG Frankfurt) und Christian Diener (Potsdamer SV) auf die Plätze.

Im Schmetterlingsprint jubelte David Thomasberger (SV Halle/Saale, 21 Jahre) als er in 23,81 Sekunden vor Damian Wierling (SG Essen) und Luca Nik Armbruster (SG Dortmund) anschlug. Armbruster freute sich ebenfalls über eine neue nationale Bestmarke für 16-Jährige, die er in 24,06 aufstellte.

Das war mehr Licht als Schatten - auch aufgrund der zwei Deutschen Rekorde“, resümierte Chefbundestrainer Henning Lambertz den ersten Tag der Deutschen Meisterschaften.

Marek Ulrich (SV Halle/Saale), 100m Rücken:
Ich bin zufrieden. Das war zwar nicht die WM-Norm, aber das war auch nicht mein primäres Ziel. Ziel war es, Erster oder Zweiter zu werden.

Aliena Schmidtke (SC Magdeburg), 50m S:
Das war Deutscher Rekord, aber ich bin trotzdem nicht ganz zufrieden. Der Start war nicht optimal. Über 100 m Schmetterling will ich auch Bestzeit. Mal schauen, was dann möglich ist.

David Thomasberger (SV Halle/Saale), 50m S:
Das war ein Mega Rennen. Ich habe alles gegeben.

Das OSP-Team freut sich mit den erfolgreich gestarteten Athletinnen und Athleten. Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten!!!

 Mehr Informationen zu den DM in Berlin gibt es hier.




Ringen U-23 EM: Erik Thiele holt Bronze

11.06.2018 - Sven Thiele
Ganz stark in Szene setzen konnte sich Erik Thiele in der Klasse bis 97 kg- Freistil bei den U23- Europameisterschaften in Istanbul.

Lesen


DKV-Rennkanuten verpassen über 500m zweimal knapp Gold

10.06.2018 - DKV | Presse
Der Schlusstag der Kanurennsport-Europameisterschaften in Belgrad entwickelte sich zum Tag der knappen Entscheidungen. Dabei lagen für den DKV Freud und Leid eng beieinander – in den Finals über 500m am Vormittag gab es für die deutschen Boote zweimal Silber und einmal Bronze.

Lesen


Oeltze/Kretschmer verteidigen EM-Titel in Weltbestzeit

09.06.2018 - DKV | Presse
Neben dem EM-Titel für das Magdeburg-Leipziger Duo im C2 holte auch Nina Krankemann im K1 der Damen über 1000m EM-Gold. Außerdem erkämpften die DKV-Rennkanuten dreimal Silber und einmal Bronze. Eine weitere Bronzmedaille gab es für die Parakanuten.

Lesen


Magdeburg vorn: Der Vereinsmedaillenspiegel der DJM 2018

04.06.2018 - swimsportnews.de
Fünf Tage lang gingen die besten Nachwuchsschwimmer des Landes bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin auf die Jagd nach Titeln und Medaillen. Besonders die Schwimmtalente aus Sachsen-Anhalt konnten dabei abräumen.

Lesen


Medaillenregen für DRV-Athleten in Belgrad

03.06.2018 - DRV | Presse
Mit insgesamt neun Medaillen im Gepäck – sechs in den olympischen und drei in den nichtolympischen Bootsklassen - kehren die DRV-Athletinnen und Athleten vom Weltcupauftakt in Belgrad, Serbien, zurück.

Lesen


Kanu-Slalom: EM-Team gewinnt am ersten Finaltag drei Medaillen

02.06.2018 - Thorsten Funk
Die deutsche Zweiercanadiermannschaft wird Europameister. Behling/Becker holen Silber in den Einzelwettbewerben, Apel gewinnt Bronze im Einercanadier der Damen.

Lesen


Kanu-Weltcup Duisburg: Rendschmidt und Oeltze/Kretschmer sorgen für weitere DKV-Siege

28.05.2018 - DKV
Max Rendschmidt (Essen) im K1 der Herren über 1000m sowie Yul Oeltze (Magdeburg) und Peter Kretschmer (Leipzig) im C2 über 500m erkämpften am 2. Wettkampftag in Duisburg weiteres Weltcup-Gold für den DKV. Außerdem gab es drei Mal Bronze für die deutschen Boote.

Lesen


Brämer bestätigt EM-Norm

26.05.2018 - BSSA | Presse
(BSSA, 26.05.2018) Bei den HALPLUS - Werfertagen 2018 in Halle (Saale) bestätigte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) im Speerwurf mit 16,18 Metern die EM-Norm (16,02 m).

Lesen


Europacup und Deutsche Meisterschaften Para Radsport

23.05.2018 - BSSA
Eskau gewinnt beide Europacup-Rennen

Lesen


Parakanu-Weltcup in Szeged

19.05.2018 - BSSA
Bronze für zehn Minuten

Lesen


44. Hallesche Werfertage

18.05.2018 - HLF | Presse
Gewinnt Polen das Hammerwerfen bei Werfertagen?

Lesen


Auf dem Weg zurück

15.05.2018 - HLF | Presse
Christina Schwanitz hat dieses Wochenende bei einem der regelmäßigen HLF – Wurfwettkämpfe schon einmal die Anlage und ihr Form getestet, bevor es in die großen Meetings geht.

Lesen


Marie Brämer-Skowronek zurück in internationalen Wettkämpfen

14.05.2018 - BSSA | Presse
Beim Werfertag „Wurf mit Handicap“ in der Lutherstadt Wittenberg am vergangenen Samstag meldete sich Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg, Startklasse F34) mit Erreichen der EM-Norm im Speerwurf im internationalen Leichtathletik-Geschehen zurück.

Lesen


Das IOC regelt die Neuverteilung olympischer Medaillen

09.05.2018 - DOSB | Presse
Das Internationale Olympische Komitee hat jetzt das Verfahren festgelegt, wie olympische Medaillen neu verteilt werden, die Athleten aufgrund von Dopingvergehen aberkannt wurden.

Lesen


Spannung und ein "Länderkampf" im Diskuswurf der Frauen

09.05.2018 - HLF | Presse
Der Diskuswurf der Frauen ist bei den HALPLUS-Werfertagen traditionell immer sehr gut besetzt und verspricht hohes Niveau und Spannung.

Lesen


Parakanuten Adler, Kilian und Kardooni starten 2018 international

08.05.2018 - BSSA | Presse
Nach der zweiten Qualifikationsregatta des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV), die am 5. Mai in Kienbaum ausgefahren wurde, steht fest: bis zu drei Aktive werden den Behinderten und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) in diesem Jahr mit der Nationalmannschaft bei Weltcup, Europa- und Weltmeisterschaften vertreten.

Lesen


Kanu-Rennsport: Nachwuchsathleten rücken den Olympiasiegern auf die Pelle

08.05.2018 - Kanu.de
Bei der 2. nationalen WM-Qualifikation der DKV-Rennkanuten am zurückliegenden Wochenende in Duisburg machten Sebastian Brendel, Max Rendschmidt, Max Hoff, Nina Krankemann, Steffi Kriegerstein und Lisa Jahn mit Siegleistungen den Start beim Weltcup in knapp drei Wochen in Duisburg perfekt. Darüber hinaus sicherten sich weitere Athleten mit vorderen Platzierungen die Weltcup-Nominierung, darunter im Kajak der Herren auch zwei Junioren-Weltmeister des Jahres 2017.

Lesen


Gold und Silber im Weltcup für Andrea Eskau

08.05.2018 - DBS/rad-net.de
Beim ersten Weltcup der Straßensaison im belgischen Ostende fuhr Allrounderin Andrea Eskau vom USC Magdeburg nur knapp acht Wochen nach den Paralympischen Winterspielen in PyeongChang, wo sie als erfolgreichste deutsche Athletin abschnitt, mit dem Handbike im Straßenrennen bis ganz oben auf das Podest und gewann zudem Silber im Zeitfahren.

Lesen


Finale der Kanu-Slalom WM-Qualifikation rückt näher

02.05.2018 - DKV | Presse
Mit den letzten beiden von vier Rennen der nationalen WM-Qualifikation am ersten Maiwochenende entscheidet sich in Markkleeberg bei Leipzig die Zusammensetzung der Nationalteams für die WM in Rio 2018.

Lesen


Ministerpräsident empfing PyeongChang-Starter

21.04.2018 - LSB | Frank Löper
Da blitze viel Edelmetall in der Sonne. Beim offiziellen Empfang von Landesregierung, Landessportbund und Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt wurden am 20. April in der Staatskanzlei Magdeburg die Erfolge der kleinen aber feinen Delegation unseres Bundeslandes bei den Olympischen Winterspielen und den Paralympics 2018 in PyeongChang gebührend gewürdigt.

Lesen

Gefördert von: