11.07.2017 - BSV Halle | Presse

Kanu-Slalom: BSV Athleten dominieren Deutsche Meisterschaft

Team des BSV Halle.
Team des BSV Halle.
Die Ergebnisse der Slalomkanuten des BSV und auch das Wetter bei der Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft im Kanuslalom am Wochenende vom 7. – 9. Juli 2017 in Augsburg ließen keine Wünsche offen. Trainer, viele extra angereiste Eltern und der Vorstand des BSV Halle freuten sich über 5 Deutsche Meistertitel, 4 Vizemeistertitel und 5 Bronzeplätze der halleschen Nachwuchshoffnungen auf dem legendären Eiskanal, der Olympiastrecke vom 1972.

Der BSV hatte sich in einer Reihe von Trainingslagern mit seinen über die Gruppenmeisterschaften und die Deutschen Schülermeisterschaften qualifizierten Athleten sorgfältig auf die Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren vorbereitet. Insgesamt 19 Böllberger Sportler stellten sich der starken deutschlandweiten Konkurrenz. Und man bestand die Prüfungen allesamt gut.

Gute Qualifikationen, starke Mannschaftswettbewerbe

Die technisch sehr anspruchsvolle Strecke verlangte schon am Samstag viel Konzentration und Fahrgefühl, um sich mit einem der zwei Läufe für das Halbfinale zu qualifizieren. Das gelang fast allen Hallensern um den aktuellen zweifachen Deutschen Schülermeister Benjamin Kies und den NationalmannschaftsfahrerInnen Stella Mehlhorn und Eric Borrmann bravourös. Am späten Samstagabend wurden die ersten vier Medaillen in den Teamwettkämpfen für die Böllberger gefeiert. Gold für Eric Borrmann, Leo Braune, Marc Harlak und Bronze für Felix Göttling, Florian Töpfer, Benjamin Kies im Rennen 3 x Canadier-Einer der Herren. Kurz darauf paddelte die Renngemeinschaft Sachsen- Anhalt mit Claire Harlak und Franziska Harzer (BSV Halle) zusammen mit Mirijam Keilhaue (KV Zeitz) zum deutschen Vizemeister. Zum Abschluss des Wettkampftages freuten sich die Kajak Damen des BSV Halle, Stella Mehlhorn, Constanze Feine, Sarah Tauer über den bronzenen Glanz des Samstagabendhimmels.

Fast nicht zu toppen: 10 Medaillen aus 14 Finalteilnahmen

Die aus den Ergebnissen des Vortages resultierende gute Stimmung im BSV-Team ließen leise die Erwartungen an dem finalen Sonntag steigen. Dies weckte die Hoffnung aller Halbfinalteilnehmer auf die Finalteilnahme. Die für kraftvolle Fahrer vorteilhafte Strecke im Eiskanal ordnete die finalen Verhältnisse. Mit hervorragenden Leistungen zogen 13 der 24 BSV-Kanuten ins Finale ein. Lautstark und kräftig angefeuert von den zahlreich angereisten Fans und ihren Teams ging es für die Finalisten dann auf die Strecke. In ihren Booten, im markanten rot-weiß-schwarzen Bootsdesign, fuhren die Hallenser ihr ganzes Können vor begeisterten Publikum aus.

Den ersten Sieg des Tages holte sich im C1-Rennen der Jugend mit einer souveräner Fahrt Felix Göttling, der sich nach einem schwierigen Vorjahr endlich wieder seinen Meisterstatus holte und mit 4 Medaillen sehr erfolgreich war. Benjamin Kies (Deutscher Schüler Meister 2017 im C1 / K1) erkämpfte im gleichen Rennen einen unerwartet starken 3. Platz.
Claire Harlak, die im Kajak der weiblichen Jugend nach einer Fehlbefahrung, wie Benjamin Kies auch bei der Jugend, überraschend im Halbfinale ausgeschieden war, holte sich ihren Erfolg mit einem deutschen Vizemeistertitel im C1 weibliche Jugend und verpasste nur um 24 Hundertstel Sekunden Gold.

Überraschend, aber nicht unerwartet, belohnte sich Marc Harlak mit einem zweiten Platz im C1 der männlichen Junioren hinter dem nicht zu schlagenden Lennard Tuchscherer aus Leipzig. Ein starker und sauberer Lauf brachte ihm den Erfolg für seine Mühe. Auch Stella Mehlhorn fuhr mit konzentrierter Fahrt im K1 der Juniorinnen auf den Silberplatz, wie alle anderen BSV-Starter immer auf das Lauteste angefeuert vom mitgereisten Zuschauer-Pulk.

Gegen Ende des Wettkampftages zeigten Julius Kuplin / Benjamin Kies mit Platz 1 und Cedric Trödel / Felix Göttling mit Platz 3 im Rennen C2 männlichen Jugend, sowie Eric Borrmann / Leo Braune mit Platz 1 bei den C2 Junioren den „optischen Leckerbissen“ – in der leider nicht mehr olympische „Königsdiziplin“ des Kanuslalom. Im noch nicht olympischen C2 Mix beschlossen dann Stella Mehlhorn / Eric Borrmann mit ihrem ersten gemeinsamen deutschen Meistertitel, sowie Constanze Feine / Marc Harlak auf Platz drei, den medaillenträchtigen Wettkampftag.

Auch die medaillenlos gebliebenen Starter zeigten starke persönliche Leistungen. Besonders zu erwähnen sind Franziska Harzer mit einem undankbaren „Vierten“ mit 2/10 Sekunden die im C1 der weiblichen Jugend denkbar knapp am Podium vorbei schrammte und Florian Töpfer der mit motivierter Fahrt einen starken Fahrer wie Fabian Pickert vom KV Zeitz das Heck zeigte. Ben Borrmann, jüngster Teilnehmer des Wettkampfes, fuhr mit seinem Partner Louis Paaschen im C2 den schwierigen Parcours der Deutschen Meisterschaften mutig in´s Ziel und verpasste mit einer Platzierung knapp den Einzug in das Halbfinale. Belohnt wurde ihr Mut mit je einer Tüte Popcorn von einem begeisterten Augsburger Sportler. Aber auch die für die Meisterschaften qualifizierten Schülerfahrer des Vereins hatten nicht nur ihre Mutprobe auf dem ersten künstlichen Kanuslalomkanal der Welt. Bravourös manövrierten sie sich durch die nicht einfachen Torkombinationen.

Es gibt ja die weit verbreitete Meinung, dass man für einen Artikel eine Story, einen Sportler, einen Erfolg herausstellen sollte. Das ist bei der dieser Leistung so nicht möglich. Die Spitzenleistung eines Jeden hat sicher zum persönlichen Erfolg geführt, aber das daraus resultierende Abschneiden der Hallenser ist bei diesem Ergebnis einfach bemerkenswert gut. Im Medaillenranking dieser Deutschen Meisterschaften belegen die Böllberger Wildwasserspezialisten Rang zwei hinter den Kanuten des LKC Leipzig von 14 deutschlandweit konkurrierenden Vereinen. Das freute anwesende Trainer und Übungsleiter ungemein, ist es doch auch Lohn ihrer hervorragenden Arbeit. Solche Ergebnisse kann man nicht planen, aber man kann sie gut vorbereiten.

Ergebnisse
TEAMWETTBEWERBE
3xC1 – Herren: 1. BSV Halle I (E.Borrmann – L.Braune – M.Harlak), 2. LKC Leizig, 3. BSV Halle II (Göttling -Töpfer – Kies)
3xC1 – Damen: 1. LKC Leipzig, 2. RG Sachsen Anhalt (C.Harlak – F. Harzer – M. Keilhaue), 3. WSV Bayer Dormagen
3xK1 – Herren: 1. RG Reinland-Pfalz, 2. LKC Leipzig, 3. AKV Augsburg, 5. BSV Halle I (Kies – Trödel – Kuplin), 10. BSV Halle II (Heid – Schwarz – N.Paaschen)
3xK1 – Damen: 1. RG NRW, 2. LKC Leipzig, 3. BSV Halle (Mehlhorn – Feine – Tauer)

EINZELWETTBEWERBE (mit BSV- Beteiligung im Finale):
C1 – Jugend (H): 1. F.Göttling (BSV), 2. J. Lindolf (KSA), 3. B. Kies (BSV), 5. F. Töpfer (BSV)
C1 – Junioren (H): 1. L.Tuchscherer (LKC), 2. M. Harlak (BSV), 3. P. Seumel (KVZ), 7. L. Braune, 8. E. Borrmann
C1 – Jugend (D): 1. J. Patzlaff (KV Schwerte), 2. C. Harlak (BSV), 3. Z. Lewandowski (LKC)
C2 – Jugend: 1. B. Kies /J. Kuplin (BSV), 2. Berger/Oltmanns (LKC), 3. C. Trödel/ F. Göttling (BSV)
C2 – Junioren: 1. E. Borrmann / L. Braune (BSV), 2. Dilli/Dietz (RG Rheinland-Pfalz), 3. Seumel /Seumel (KV Zeitz)
K1 – Junioren (D): 1 . A.Herzog (LKC), 2. S. Mehlhorn (BSV), 3. N. Bayn (LKC)
C2 – Mix – Junioren: 1. S.Mehlhorn / E.Borrmann (BSV), 2. Kaletka / Dietz (RG Rheinland – Pfalz), 3. C. Feine / M. Harlak (BSV)

Anmerkungen: In der Kategorie C2-Mix-Jugend siegten C. Harlak/ F. Göttling, allerdings konnte dieses Rennen wegen zu geringer Beteiligung nicht als Meisterschaft gewertet werden. In den Disziplinen K1 Herren der Jugend und Junioren sowie im K1 Damen Jugend/ C1 Damen Junioren war der BSV in den Finals nicht vertreten.




Olympia: Gold für Francesco Friedrich und Justin Kripps im Zweierbob

19.02.2018 - BSD | Presse
• Teams Friedrich/Margis und Kripps/Kopacz (CAN) gewinnen zeitgleich Gold im Zweierbob
• Team Walther/Poser verpassen knapp eine Medaille
• Team Lochner/Weber auf Rang fünf

Lesen


45. Chemiepokal in Halle

16.02.2018 - Deutscher Boxsport-Verband | Presse
Kubanische Nationalmannschaft nimmt am 45. Chemiepokal teil

Lesen


Olympia: Gold und Bronze für die deutschen Doppelsitzer

14.02.2018 - BSD | Presse
• Titelverteidiger Tobias Wendl und Tobias Arlt gewinnen Goldmedaille in PyeongChang
• Toni Eggert und Sascha Benecken sichern sich Bronze
• Peter Penz und Georg Fischler (AUT) werden Zweite

Lesen


Olympia: Gold und Silber für die deutschen Rodeldamen in PyeongChang

13.02.2018 - BSD | Presse
• Natalie Geisenberger holt sich ihr insgesamt drittes Olympia-Gold in PyeongChang
• Dajana Eitberger gewinnt bei Olympia-Debüt sensationell Silber
• Tatjana Hüfner verpasst knapp eine Medaille und wird Vierte

Lesen


Thorsten Margis, Paul Krenz und Tatjana Hüfner freuen sich auf Olympia

31.01.2018 - OSP
Landessportbund und Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt verabschiedeten am 30. Januar 2018 in Halle die Bobsportler Thorsten Margis vom SV Halle und Paul Krenz vom Mitteldeutschen SC und am darauffolgenden Tag in Erfurt Tatjana Hüfner vom RC Blankenburg zu den Olympischen Winterspielen in PyeongChang.

Lesen


Andrea Eskau startet für Sachsen-Anhalt in PyeongChang

31.01.2018 - Annette LIppstreu/DBS
Die Nominierungskommission des Nationalen Paralympischen Komitees für Deutschland hat am 30. Januar die Namen der 19 Aktiven (zehn Frauen, neun Männer) bekannt gegeben, die vom 9. bis 18. März 2018 an den XII. Paralympischen Winterspielen in PyeongChang (Südkorea) teilnehmen werden. Hinzu kommen vier Begleitläufer in den Sportarten Para Ski alpin und Para Ski nordisch.

Lesen


Sportdeutschland wählt den Fahnenträger

30.01.2018 - DOSB | Presse
Ehrhoff, Frenzel, Geisenberger, Pechstein und Rebensburg stehen zur Wahl

Lesen


Rennrodeln: Goldmedaille für Eggert/Benecken bei den Europameisterschaften in Sigulda

29.01.2018 - BSD | Presse
• Eggert/Benecken sichern sich 9. Saisonsieg und gewinnen EM-Gold
• Wendl/Arlt holen EM-Bronze
• Geueke/Gamm weit abgeschlagen auf Rang 16

Lesen


Auch Thorsten Margis und Paul Krenz in PyeongChang dabei

24.01.2018 - LSB | Frank Löper
Sachsen-Anhalt wird vier Wintersportler zu den Olympischen Winterspielen nach PyeongChang entsenden. Beim heutigen zweiten Nominierungstermin des Deutschen Olympischen Sportbundes wurden die Bobsportler Thorsten Margis vom SV Halle und Paul Krenz vom Mitteldeutschen SC (Ersatz) für das Team Deutschland nominiert. In der ersten Runde vor einer Woche hatten sich bereits Tatjana Hüfner und Toni Eggert ihr Olympiaticket gesichert.

Lesen


Mit 153 Athletinnen und Athleten nach PyeongChang

23.01.2018 - DOSB | Presse
17 Tage vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeong-Chang (9. bis 25. Februar) ist das Olympia Team Deutschland so gut wie komplett. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nominierte an diesem Dienstag (23. Januar) in Frankfurt/Main weitere 110 Athletinnen und Athleten aus elf Sportarten. Somit umfasst das Team nach zwei Nominierungsrunden insgesamt 153 Sportlerinnen und Sportler, darunter 59 Frauen und 94 Männer, allein 25 im Eishockey-Team. Lediglich im alpinen Skilauf gab es noch eine Qualifikationsmöglichkeit am Abend beim Weltcup-Slalom in Schladming.

Lesen


Olympia und Fußball-Weltmeisterschaft – Höhepunkte des Sportjahres 2018

18.01.2018 - DOSB | Presse
Berlin ist Austragungsort der Europameisterschaften in der Leichtathletik

Lesen


Unterzeichnung einer Rahmenvereinbarung der Kooperationspartner Sportmedizin

17.01.2018 - OSP | Presse
Gemeinsam mit den Kooperationspartnern des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt des Universitätsklinikums Halle, der Sportklinik Halle und dem Institut für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung (ILUG) wurde heute die Rahmenvereinbarung für den laufenden Olympiazyklus verlängert.

Lesen


DOSB nominiert die ersten 43 Athleten/innen für PyeongChang

17.01.2018 - DOSB | Presse
In der zweiten Runde am 23. Januar wird das Olympia Team Deutschland komplettiert

Lesen


Bob: Deutscher Zweifachtriumph im Viererbob in Altenberg

08.01.2018 - BSD | Presse
• Team Walther siegt im großen Schlitten im DKB Eiskanal
• Team Friedrich wird Zweiter
• Team Lochner mit Platz 5 in den Top Sechs

Lesen


Guten Rutsch ins neue Jahr!

29.12.2017 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes Sportjahr 2018!

Lesen


Rennrodeln: Geisenberger, Loch und Eggert/Benecken führen Olympiateam an

19.12.2017 - BSD | Presse
• BSD schlägt Olympiateam der Rennrodler vor
• Sochi-Olympiasieger auch in PyeongChang wieder dabei
• Langenhan fehlt noch nationale Qualifikation

Lesen


Bob: Alle drei Europameister Titel gehen an Deutschland

18.12.2017 - BSD | Presse
Das Triple ist perfekt: Bei den Bob-Europameisterschaften in Innsbruck/Igls holte sich das Viererbob-Team von Johannes Lochner die dritte Goldmedaille für Deutschland an diesem Wochenende und verteidigte erfolgreich seinen EM-Titel des Vorjahres. Bereits am Samstag konnte Francesco Friedrich konnte seinen Titel des Vorjahres erfolgreich verteidigen und sicherte sich zudem seinen ersten Weltcupsieg der neuen Saison.

Lesen


Schwimmen: Franziska Hentke verteidigt EM-Titel

17.12.2017 - LSVSA
In der nagelneuen Royal Arena in Kopenhagen kamen Europas Spitzenschwimmer zusammen, um die kontinentalen Titelkämpfe auf der Kurzbahn auszutragen.

Lesen


DOSB-Präsident Alfons Hörmann nimmt zum IOC-Beschluss Stellung

13.12.2017 - DOSB | Presse
Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat in der vorigen Woche (5. Dezember) seine Entscheidung im Fall „Russisches Staatsdoping“ bekanntgegeben. Es schloss das russische olympische Komitee ROC von den Olympischen Spielen im Februar 2018 in Pyeongchang aus. Russische Athleten dürfen unter bestimmten Voraussetzungen als neutrale Athleten starten. Es wird allerdings keine russische Hymne und keine russische Flagge geben. Das IOC stellte Russland in Aussicht, die Suspendierung zur Schlussfeier aufzuheben.

Lesen


Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt trauert um Hans-Dieter Zocher

07.12.2017 - OSP Sachsen-Anhalt
Der verdienstvolle und stets engagierte erste Leistungsdiagnostiker des OSP-Standortes Halle, Hans-Dieter Zocher, ist überraschend am 27.10.2017 in seiner Heimatstadt Leipzig verstorben. Sportlerinnen und Sportler, Mitarbeiter des Olympiastützpunktes und Weggefährten haben gestern in Leipzig Abschied genommen.

Lesen

Gefördert von: